Baldo PazzagliaTelefon: 08321 - 87138
Mobil: 0173 - 4696880
baldo.pazzaglia@altissimo.de
 
Reini BlöchlTelefon: 08363/92326
Mobil: 0160/7746416
reini@altissimo.de
 
Wolfgang MayrTelefon: 0 83 63/ 960177
Mobil: 0 160 / 90 13 43 80
wm@altissimo.de
 
Stefan BlochumTelefon: 08361-202567
mobil:    0151 - 56142858
stefan@altissimo.de
 
Thomas OsterriedTelefon: 08363/928821
Mobil: 0175/3634049
tom@altissimo.de
 
Gregor BraunTelefon: 08867/377
Mobil: 0171/7285511
gregor.braun@altissimo.de
 
Antonio SimangasTelefon: 0831/68971
info@alturas-reisen.de
 
Reinhard BeckTelefon/Fax 08363/ 5475
Mobil  0049-1792263035
beck-bergfuehrer@freenet.de
www.beck-bergfuehrer.de
 

Ski

Technik
Sie sollten das Stemmschwingen im Tiefschnee beherrschen und,wennnotwendig, sicher in der Spur des Bergführers fahren können. Die Routenführen durch gletscherfreies Gelände und teilweise über Gletscher mitgeringem Spaltenrisiko. Für Anstiege und Abfahrten ist deshalb einAnseilen meist nicht nötig.
Technik
Sie sollten das Stemmschwingen in allen Schneearten sicher beherrschen und, wenn notwendig, sicher in der Spur des Bergführers fahren können. Bei den Ski-Hochgebirgs-Durchquerungen auch mit einem schweren Rucksack. Unter Umständen muß am Seil aufgestiegen und abgefahren werden. Die Gipfelanstiege verlangen zum Teil leichte Gratkletterei.
Technik
Sie müssen das Stemmschwingen und sollten sicheres Parallelschwingen in allen Schneearten, auch im Steilgelände, in schmalen Rinnen und mit schwerem Gepäck beherrschen. Bei schwierigen Verhältnissen muß Aufstieg und Abfahrt am Seil bewältigt werden. Steile Passagen und Gratklettereien müssen öfter mit Seilsicherung durchgeführt werden.

Hoch/-Touren

Technik
Auf Gletschertouren mit leichten Gipfelanstiegen ist das angeseilte Gehen
mit Steigeisen und Erfahrung in Vertikalzackentechnik erforderlich.
Technik
Auf großen Gletschertouren müssen Sie die Vertikalzackentechnik sicher beherrschen. Da in der Gipfelregion ausgesetzte Schnee- und Felsgrate nicht selten sind, sollten Sie in kürzeren Passagen auch die Frontalzackentechnik anwenden können. Und mit Gratkletterei ist zu rechnen.
Technik
Auf Eistouren und bei hochalpinen Überschreitungen im Gletscherbereich und im kombinierten Gelände ist das Gehen mit Steigeisen und Klettern im Fels im Schwierigkeitsgrad II - III erforderlich. Sie müssen die Vertikal- und Frontalzackentechnik beherrschen.

Ausdauer

Ausdauer
Gute Kondition sollten Sie schon mit-bringen, um Anstiege von 2 - 4 Stunden und die Abfahrten / Abstiege im leichten Gelände bequem zu bewältigen.
Ausdauer
Hier ist hervorragende Kondition erfor- derlich, um Anstiege von 4 bis 6 Stunden und die Abfahrten / Abstiege gut durch-zustehen, mit leichtem Gepäck bei Ski- und Hochtourenwochen und mit einem schweren Rucksack auf den Ski- und Hochgebirgsdurchquerungen.
Ausdauer
Erstklassige Kondition ist Voraussetzung, denn es ist mit Anstiegen von mehr als 6 Stunden und entsprechend langen Abfahrten/Abstiegen zu rechnen, und das mit schwerem Rucksack auf Ski- und Hochgebirgsdurchquerungen.

MOUNTAINBIKE

Kondition Technik
Kondition für Tagestouren bis zu 4 Stunden und 1000 Höhenmeter sollten Sie für diese Reise mitbringen.
Fahrtechnisch sollten Sie sich auf Schotterwegen mit unregelmäßigem Untergrund sicher bewegen und das Schalten und Bremsen beherrschen können.
Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind erforderlich.
Kondition Technik
Ihre Kondition sollte hervorragend sein und für Mehrtagestouren von 4 bis 6 Stunden und bis zu 2000 Höhenmeter pro Tag ausreichen.
Fahrtechnisch sollten das sportliche Befahren von Schotterwegen und schmalen Pfaden keine besonderen Schwierigkeiten bereiten.
Für Schiebe- und Tragestrecken sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich.
Kondition Technik
Erstklassige Kondition für Mehrtagestouren mit mindestens 6 Stunden und die Bewältigung von mehr als 2000 Höhenmeter pro Tag sind für diese Reise Voraussetzung. Diesen Anforderungen sollten Sie an mehreren Tagen hintereinander ohne Probleme gewachsen sein.
Fahrtechnisch sollten Sie ihr Mountainbike beherrschen und anspruchsvollen Gelände auch über längere Zeit bewältigen können. Der Untergrund ist oft verblockt und rutschig und kann größere Stufen beinhalten. Sicheres Absteigen in kritischen Situationen macht ihnen keine Probleme.
Trittsicherheit und Schwindelfreiheit auch für längere Schiebe- und Tragestrecken sind unerlässlich.